Ich sag jetzt mal: geheilt.

Stimmt zwar nicht so ganz, weil Ingo’s Leiche sich noch immer in meinem Hirn befindet, aber er hat sich in den letzten Jahren nicht mehr gerührt, also gehe ich – vor allem nach der Lektüre einer medizinischen Informationsschrift des Klinikums Nürnberg – einfach mal davon aus, dass bei Abwesenheit von Symptomen keine weitere MRT-Kontrolle mehr erforderlich ist. Ich spüre zwar weiterhin hin und wieder den Facialis-Nerven, aber das kann man ignorieren.

Ein MRT hab ich im Juni machen lassen, und der Befund sagt, dass sich im Vergleich zu den Voraufnahmen nichts geändert hat.

Ich verabschiede mich also bis auf Weiteres aus meinem Blog und wünsche jedem, der hier absichtlich oder zufällig landet, alles, alles Gute!

Veröffentlicht unter Uncategorized | 2 Kommentare

no news are good news

Im letzten halben Jahr hatte ich so gut wie keine Symptome.

Die bisher jährlich durchgeführte MRT-Kontrolle verschiebe ich deswegen auf Ende des Jahres 2014.

Liebe Grüße an Euch alle da draußen!

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar

Bitte entschuldigt,

dass ich nicht früher geschrieben habe. Seit ich Vollzeit arbeite, konzentriert sich alles auf die wenigen Stunden am Abend und meistens schaffe ich nicht, was ich schaffen möchte und oft lasse ich den PC dann doch aus und gehe einfach früh ins Bett.
Also, zu meinen MRTs:
Meine Halswirbelsäule (C3/4 bis C6/7) ist für mein Alter schon ziemlich abgenutzt; ich habe einen deutlich sichtbaren Osteophyten bei C5, der Wirbelkanal und einige Nerven sind eingeengt, rechts mehr als links. Das erklärt die einschießenden Schmerzen im rechten Arm und das Einschlafen und die gelegentliche Kraftlosigkeit. Ich muss also verstärkt auf eine gute Haltung achten, und hoffen, dass das nicht so schnell fortschreitet. Eine OP an der HWS ist kein Witz.
Was mich an dem Befund allerdings stutzig macht, ist der Hämangiomwirbel, den man bei C7 entdeckt hat. Das ist an sich wohl recht harmlos, aber ich war doch ein bisschen beunruhigt; denn im MRT hat das für mich „verdächtig“ ausgesehen (man beachte die Differentialdiagnose). Aber ich bin natürlich kein Radiologe.

Auf einigen Schnitten im HWS-MRT kann man deutlich sehen, dass die A. Carotis interna an der Stelle, wo der Tumor sie einengt, im Querschnitt deutlich dünner ist. Das ist vielleicht auch eine Erklärung für Schwindel und akustische Phänomene.

Vom Schädel-MRT habe ich noch keinen schriftlichen Befund.
Mir wurde gesagt, dass sich der Tumor überhaupt kein bisschen verändert habe. Einerseits habe ich mich natürlich gefreut, andererseits bin ich immer noch misstrauisch. Was wahrscheinlich absoluter Quatsch ist. Meine Symptome sind halt ein Konglomerat aus Wechseljahren, eingeengter Carotis und einer schrottigen HWS. 🙂

Falls sich durch den schriftlichen Befund oder sonst was anderes ergibt, melde ich mich wieder!

Veröffentlicht unter Uncategorized | 4 Kommentare

Kontroll-MRT am 25. Februar

Hallo Ihr Lieben … ja, es geht mir eigentlich ganz gut. Und das meine ich ernst. Wenn ich nichts von Ingo wüsste, würde ich mir wahrscheinlich nichts dabei denken, dass ich immer häufiger Kopfschmerzen habe, mir immer wieder mal schwindelig ist, mein Arm ab und zu nachts einschläft und tagsüber immer mal wieder ohne erkennbaren Grund ein brennender Schmerz, mal am Oberarm, mal am Schultergelenk, mal am Unterarm auftritt.
Also die Symptome sind wirklich nicht schlimm. Die Kopfschmerzen lassen sich mit Ibuprofen und Paracetamol gut in den Griff kriegen (obwohl mein Verbrauch deutlich gestiegen ist, ist er immer noch im Rahmen), manchmal vergehen sie auch von allein. Der Schwindel ist nicht so schlimm, dass mir schlecht werden würde und hört auch meistens nach ein paar Minuten wieder auf.
Es gibt noch ein paar andere Kleinigkeiten, die ich früher nie hatte, aber manchmal denke ich, ich werde einfach ein bisschen paranoid. Und die Wechseljahre spielen vielleicht auch eine Rolle …?
Wie gesagt, ohne das Wissen um den Tumor würde ich dem allen kaum Bedeutung beimessen. Aber er ist nun einmal da und am 25. Februar wird man mir sagen, ob er doch gewachsen ist.
Dann sehen wir weiter.
Außerdem kriege ich ein Kernspin der HWS. Auch ein Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule kann Kopfschmerzen, Schwindel und einschießende Schmerzen im Arm verursachen.
Ihr hört von mir 🙂

PS: seit dem 2. Januar arbeite ich in einer großen onkologischen Praxis. Auch das bringt mich mit meinen Wehwehchen schnell auf den Boden der Tatsachen: meine Beschwerden sind Kinkerlitzchen. Und selbst wenn das Meningeom gewachsen sein sollte, hätte das wahrscheinlich zunächst keine Konsequenzen.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare

Im Moment scheint doch alles ok.

Liebe Leser: für alle, die auf Info von meinem Neurologen-Termin warten – ich habe keinen ausgemacht, weil sich alle (na ja, fast) alle Symptomchen wieder verkrümelt haben. Wenige Tage nach meinen letzten Blog-Eintrag hatte ich kaum noch Beschwerden an der Schulter, seit dem auch keine „einschlägigen“ Kopfschmerzen oder Kribbelparästhesien mehr.
Na dann: abwarten und Tee trinken, oder? Am liebsten frisch gebrühten Darjeeling, 6 Minuten gezogen, mit einem winzigen Schuss Milch und einem knappen Teelöffel Zucker … 🙂

Veröffentlicht unter Uncategorized | 2 Kommentare

Brauche doch einen Neurologen-Termin

Mittlerweile bin ich leider fast sicher, dass Ingo noch lebt … seit zwei Tagen habe ich wieder ununterbrochen Gefühlsstörungen im Gesicht. Außerdem immer wieder so impulsartige Schmerzen in der rechten Kopfhälfte. Na ja, das ist zwar ein Hinweis auf Aktivität, stört mich aber nicht gravierend im Alltag. Was da schon nerviger ist, ist, dass seit einiger Zeit nachts mein rechter Arm einschläft (wenn ich NICHT draufliege!) und ich tagsüber immer wieder Schmerzen am Ansatz des Brachialis-Nerven unter dem Schultereckgelenk habe. Tagsüber wird der Arm oft schwer und kraftlos. Die Arm-Geschichte hat wahrscheinlich überhaupt nichts mit Ingo zu tun sondern ist entweder ein normales Karpaltunnel-Syndrom oder ein Problem meiner HWS. Trotzdem brauche ich jetzt wieder einen Termin beim Neurologen, denn das stört mich jetzt doch ziemlich. Hab heute schon versucht, einen Termin irgendwo zu kriegen, ist aber echt schwierig. Viele sind im Urlaub, bei anderen kriege ich erst nächstes (!) Jahr einen Termin. Ein Neurologe aus unserer Klinik macht sich gerade mit Praxis selbstständig. Da kann man ab 16.8. einen Termin vereinbaren. Dann werd ich das wohl machen. Ich berichte Euch.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

Ich bin nicht sicher, ob das hier der richtige Ort ist …

… und hoffe, dass ihr mir diesen Eintrag nicht übelnehmt. Aber schon seit langem brodelt in mir der Wunsch, für Menschen mehr tun zu können, als ich im Klinikum an meinem Arbeitsplatz tun kann. Für ein Medizinstudium ist es definitiv zu spät. Wenn ich mit Studium und PJ fertig wäre (ganz abgesehen davon, dass wir es uns nicht leisten könnten, so viele Jahre auf mein Einkommen zu verzichten), dann wäre ich kurz vor der Rente.

Ich halte sehr viel von manchen Heilpraktikern die ich kennen gelernt habe, was mich aber oft stört, ist das „Umkippen“ in die Esoterik. Ich weiß, dass man mit fundierten Kenntnissen in Phyto- und Aromatherapie, mit Entspannungstechniken, Gesprächsbegleitung und Gebet vielen kranken Menschen gut helfen kann, bzw. die schulmedizinische Behandlung so sehr gut unterstützen kann. Was mir aber nicht gefällt, ist, wenn z. B. „kosmische Kräfte“ zu Hilfe gerufen werden oder Ursachen in „früheren Leben“ gesucht werden oder auch „magische“ Dinge zum Einsatz kommen (Amulette, besondere Rituale) …

Ich habe entdeckt, dass es eine Schule für „christliche Naturheilkunde“ gibt und ich würde wahnsinnig gern dort das Grund- und Aufbaustudium besuchen. Danach könnte ich halbtags einer geregelten Arbeit nachgehe und nebenbei als Heilpraktikerin arbeiten. Ein Zimmer in unserem Haus ließe sich gut dafür nutzen.

Nur leider, es fehlt mir das Geld. Keine auch noch so geartete Chance, dass ich das mit unserem aktuellen Einkommen bezahlen kann. Die Ausbildung ist unglaublich teuer (Grundstudium zwei Jahre, 25 x 240 EUR, Aufbaustudium 1 Jahr, 13 x 200 EUR zzgl. Anmeldegebühr). Dazu kommt, dass man ein Mal im Monat für ein Wochenende nach Monheim fahren muss und dort ja auch irgendwo eine Unterkunft braucht.

Also langer Rede, kurzer Sinn: vielleicht gibt es in den Weiten des WWW jemanden, der mich sponsern würde? Dafür gäb’s nach bestandener Prüfung ein kostenloses Abo bei mir 😉

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen